TdPa-IPV-Impfung

Die Kombination von 4 Impfstoffen schützt gegen Tetanus (T), Diphtherie (d), Keuchhusten/Pertussis (Pa) und Kinderlähmung/Polio (IPV).

TdPa-IPV-Impfung – Ideal zur Auffrischung

Diphtherie, Tetanus und Poliomyelitis (Kinderlähmung) – noch bis vor wenigen Jahrzehnten waren diese Krankheiten eine häufige Todesursache bei Kindern und Erwachsenen.

Durch die umfangreiche Umsetzung der RKI-Empfehlungen (Impfkalender) ist mittlerweile für über 80 Prozent der deutschen Population durch eine Sechsfach-Impfstoff-Kombination im Säuglings- und Kleinkindalter ein umfangreicher Schutz gerade auch vor Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung (Polio) gegeben. Dank der konsequenten Impfung der Bevölkerung schon von klein auf spielen diese Infektionen in Deutschland heute kaum mehr eine Rolle. 

Damit das so bleibt, sollten vor allem Erwachsene die Impfung regelmäßig auffrischen lassen. Dies gilt gerade für Tetanus und Diphtherie, bei denen gern Impflücken bestehen.

 

Die Vierfach-Impfung TdPa-IPV wird vor allem zur Auffrischung der Grundimmunisierung empfohlen. 

Besonders wichtig ist die Auffrischung für Reisende. Denn weltweit kann man sich weder auf eine gute medizinische Versorgung, noch auf einen Herdenschutz verlassen. 

TdPa-IPV-Impfstoff: Eigenschaften und Nebenwirkungen

So wirkt die TdPa-IPV-Impfung – Mit Antikörpern zum fitten Immunsystem

Jede der 4 Krankheiten, gegen die diese Impfung schützt, ist im Impfstoff mit einem ungefährlichen Anreiz für das Immunsystem vertreten. Gegen Kinderlähmung und Keuchhusten sind abgetötete Viren, gegen Diphtherie und Tetanus unschädlich gemachte Toxine enthalten. Der Körper speichert die Information durch die Produktion von Antikörpern, die für lange Zeit vor einer Infektion schützen.

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Weil Ihr Immunsystem durch eine Impfung zur Abwehr aufgefordert wird, kann es 1–3 Tage lang an der Impfstelle zu Rötungen, leichten Schmerzen und zu Schwellungen kommen. Gelegentlich können auch Kopfschmerzen oder leichtes Fieber auftreten. 

Doch kein Grund zur Besorgnis! Normalerweise klingen die Symptome schnell und folgenlos wieder ab. Schonen Sie sich einfach in den Tagen nach der Impfung ein wenig und planen Sie etwas Zeit zwischen Ihrer Reise und der Impfung ein. So können Sie unbesorgt und fit in die Reise starten. 

Für wen ist die TdPa-IPV-Impfung?

Reisende, die keinen ausreichenden Impfschutz vor Kinderlähmung, Diphtherie und Tetanus auf die Reise mitnehmen, kommen nicht selten mit einer Infektion nachhause. In den wenigen Fällen, in denen beispielsweise Diphtherie in Deutschland gemeldet wird, sind häufig Reiserückkehrer betroffen.

Prüfen Sie daher unbedingt Ihren Impfstatus, besonders auch hinsichtlich der Kinderlähmung (Polio): Diese Impfung wird in einigen Ländern sogar eingefordert!

Die Kombinationsimpfung eignet sich ideal für erwachsene Reisende zur Auffrischung.

Bei Kindern und Jugendlichen wird so früh wie möglich eine Grundimmunisierung mit hoher Schutzwirkung gegen die Krankheiten durchgeführt. Für sie kommt der Kombinationsimpfstoff TdPa-IPV als Auffrischung in Frage, wenn die Grundimmunisierung zu lange zurückliegt.

Die Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis) ist dann von Vorteil, wenn Sie im Umfeld von Kleinkindern leben, die besonders häufig von schweren Krankheitsverläufen betroffen sind.

Für Babys nicht empfohlen

Der Vierfach-Impfstoff gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung wird erst ab dem 3. Lebensjahr empfohlen, denn es ist nur eine geringe Menge an Wirkstoffen gegen Diphtherie und Keuchhusten enthalten. Die Grundimmunisierung von Babys gegen diese Krankheiten erfolgt meist durch die bereits erwähnte Sechsfach-Impfung im Alter von 2 bis 11 Monaten in 3 Dosen – mit 2 Auffrischungen im Alter von 5 bis 6 Jahren und 9 bis 16 Jahren.

TdPa-IPV-Impfung bei Kindern – Als Auffrischung sinnvoll!

Wenn Kinder als Babys ihre Grundimmunisierung mit dem Sechsfach-Kombinationsimpfstoff erhalten haben, benötigen sie im Alter von 5 bis 6 Jahren eine erste Auffrischung und im Alter von 9 bis 16 Jahren eine zweite. Hierfür eignet sich die TdPa-IPV-Impfung sehr gut.

TdPa-IPV-Impfung bei Erwachsenen

Bevor Sie auf Reisen gehen, sollten Sie Ihren Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung (Polio) unbedingt überprüfen. Denn leider denken nicht alle Erwachsenen daran, dass ihr Impfschutz nach 10 Jahren nachlässt und aufgefrischt werden sollte. Besonders auf Reisen benötigen Sie aber eine zuverlässige Immunität gegen die Infektionen, die beispielsweise in den Tropen noch häufig sind. 

Für Menschen in besonderen Lebenslagen, beispielsweise für Schwangere, Kontaktpersonen eines Neugeborenen oder für Mitarbeiter/innen im Gesundheitsdienst, gelten ebenfalls Impfempfehlungen gegen Keuchhusten. Dann wird die TdPa-IPV-Impfung auch zu Hause relevant.

Hepatitis-A-Impfung - wie oft ist sie nötig?

Schon eine Impfdosis bietet ungefähr 2 Wochen nach der Impfung einen gewissen Schutz vor einer Infektion. Eine zweite Auffrischimpfung 6 bis 12 Monate nach der ersten Dosis vervollständigt den Impfschutz, der dann eine Schutzwirkung von 97 bis 99 Prozent aufweist und laut aktuellem Wissensstand über 25 Jahre anhält. Es ist auch eine Impfung mit einem kombinierten Impfstoff möglich, der vor Hepatitis A und zusätzlich vor Hepatitis B schützt. Der Kombinationsimpfstoff enthält allerdings weniger der unschädlich gemachten Hepatitis-A-Viren. Deshalb sind damit 2 Impfungen im Abstand von 1 Monat für eine gute Schutzwirkung notwendig, die für etwa 1 Jahr bestehen bleibt. 6 bis 12 Monate nach der zweiten Dosis muss erneut eine Impfung mit dem Kombinationsimpfstoff erfolgen, um einen anhaltenden Schutz zu erreichen. Beide Impfstoffe gibt es zudem für Kinder, die genauso oft und im gleichen Abstand wie bei Erwachsenen verabreicht werden.

Babys

Impfung gegen Hepatitis A nicht möglich

Kinder ab 1 Jahr

2 Impfungen im Abstand von 6 bis 12 Monaten (bei Kombinationsimpfstoff mit Hepatitis B erfolgen 3 Impfungen)

Erwachsene

2 Impfungen im Abstand von 6 bis 12 Monaten (bei Kombinationsimpfstoff mit Hepatitis B erfolgen 3 Impfungen)

Die Kosten einer Hepatitis-A-Impfung für die Reise

Die gesetzlichen Krankenkassen sind nicht dazu verpflichtet, die Kosten für eine Reiseimpfung gegen Hepatitis A zu übernehmen. Einige Krankenkassen bieten Reiseimpfungen aber als besondere Serviceleistung an. Fragen Sie am besten bei Ihrer Krankenkasse nach, welche Impfungen sie bezahlt. Das ist ebenfalls für Privatversicherte ratsam.

Detaillierte Infos zu unseren Preisen für Ihre Impfung zuhause finden Sie auf unserer Website – übersichtlich aufgeschlüsselt nach einzelnen Leistungselementen.

Erhalten Sie Ihre Reiseimpfung bequem in Ihrem Zuhause

Mit reiseimpfungzuhause.de können Sie Ihre Reiseimpfung leicht und schnell organisieren. Melden Sie sich dazu einfach auf unserer Impfplattform an und vereinbaren Sie online einen Wunschtermin. Einer/eine unserer Impfärzte/innen kommt dann zu Ihnen nachhause und impft Sie nach einer persönlichen Beratung. Sie können auch einen Termin für mehrere Personen buchen. So können Sie sich mit Ihrer Familie oder Ihrem/Ihrer Reisepartner/in zusammen impfen lassen. Ganz bequem und stressfrei.

Häufige Fragen