Hepatitis-B-Impfung

Klassische Reise-Schutzimpfung, die vor schweren und lebenslangen Leberschäden schützt. 

Die Hepatitis-B-Impfung

Als Reisender gehören Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Hepatitis-B-Risikogruppe. Denn eine Hepatitis-B-Impfung wird fast für jedes Reiseland empfohlen. Weltweit ist Hepatitis B eine der häufigsten Infektionskrankheiten, schätzungsweise 5 Prozent der Weltbevölkerung (350 Millionen) sind chronisch mit Hepatitis B infiziert und allein in Deutschland erkranken bis zu 50.000 Menschen jährlich daran. In allen Ländern Afrikas südlich der Sahara und in großen Teilen Ost- und Südostasiens können mehr als 10 Prozent der Bevölkerung chronische Virusträger sein, ohne etwas davon zu merken. 

Damit kommt der Hepatitis-B-Impfung eine entscheidende Bedeutung in der Verhütung der Erkrankung zu. Im Ausland ist für die Übertragung nicht nur sexueller Kontakt verantwortlich, sondern auch unhygienische medizinische Versorgung, also der Kontakt zu infiziertem Blut. 

Enger Kontakt zur einheimischen Bevölkerung und längere Aufenthalte spielen eine entscheidende Rolle für ein erhöhtes Risiko.

Das Risiko, sich zu infizieren, können Sie nur durch eine Hepatitis-B-Impfung umgehen, da es keine ursächliche Therapie gibt. Die Impfung gegen Hepatitis B bekommen Sie auch in Kombination mit einer Impfung gegen Hepatitis A.

Hepatitis-B-Impf-Impfstoff: Eigenschaften und Nebenwirkungen

So wirkt die Hepatitis-B-Impfung

Der Impfstoff enthält unschädlich gemachte Hepatitis-B-Viren und wird deshalb als Totimpfstoff bezeichnet. Unser Körper merkt sich die Eigenschaften des Virus, ohne daran zu erkranken und ist damit für den Ernstfall gewappnet: Er bildet Antikörper und ein immunologisches Gedächtnis. Damit reagiert der Impfstoff auf Hepatitis-B-Viren schneller und stärker, weil er sich an sie „erinnert“. 

Dreimal geimpft – ein Leben lang geschützt! Das gilt nach 3 Impfungen, bei denen die zweite nach 1 Monat und die dritte nach 6 Monaten erfolgt. Wenn Sie häufiger auf Reisen gehen, wird ein Antikörpertest und – falls erforderlich – eine Auffrischung, meistens nach etwa 10 Jahren, empfohlen.

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Der Körper reagiert – gut so! Denn Ihr Immunsystem wird durch die Impfung zur Arbeit gerufen! Die Nebenwirkungen einer Hepatitis-B-Impfung beschränken sich aber meist auf leichte Reaktionen wie Schwellungen, Rötungen und Schmerzen rund um die Impfstelle. Symptome wie leichtes Fieber und Kopfschmerzen sind ebenso selten wie allergische Reaktionen. 

Achten Sie darauf, dass Sie am Impftag vollständig gesund sind, damit Ihr Immunsystem gute Antikörper bilden kann und nicht durch die Mehrfachbelastung überfordert wird. Bei akuten Erkrankungen sollten Sie die Impfung besser verschieben. 

Für wen ist die Hepatitis-B-Impfung sinnvoll?

Als Reisender können Sie mit Hepatitis B in Kontakt kommen, wenn Sie ungeschützten Sexualkontakt mit einer infizierten Person haben. Da viele Menschen gerade im Ausland Dauerüberträger des Virus sind, ohne es zu wissen, kann das auch unabsichtlich passieren.

Aber auch jede andere Form von Kontakt zu Blut, zum Beispiel durch eine verunreinigte Spritze oder Infusion während eines Krankenhausaufenthalts, kann die Übertragung verursachen.   

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Hepatitis-B-Impfung auch im Inland für Säuglinge, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Denn Infektionen mit Hepatitis B wird ein Körper mit schwachem Immunsystem meist nicht mehr vollständig los. Kinder und Personen mit Vorerkrankungen sind häufig von einem chronischen Verlauf betroffen – mit Folgen für das ganze Leben. 

Darum ist eine Impfung für besonders gefährdete Personen – Kinder wie Erwachsene – im Inland, aber umso mehr auf Reisen wichtig. Dazu gehören zum Beispiel HIV-Positive, Menschen mit Immundefekt oder Dialysepatienten. 

Hepatitis-B-Impfung bei Babys

Auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) erhalten Babys die Grundimmunisierung nach dem sogenannten 2+1-Impfschema. Sie werden im 2., 4. und 11. Lebensmonat geimpft. Bei Frühgeborenen kommt eine zusätzliche Dosis im 3. Monat hinzu. Aus 2+1 wird damit 3+1.

Hepatitis-B-Impfung bei Kindern und Jugendlichen

Die Grundimmunisierung erfolgt bei Kindern und Jugendlichen in drei Dosen innerhalb von 6 Monaten. Wer die Impfung noch nicht als Baby erhalten hat, kann sie in jedem Alter nachholen.

Hepatitis-B-Impfung bei Erwachsenen

Auch für Reisende gilt: 3 Dosen innerhalb von 6 Monaten. Planen Sie die Impfung also rechtzeitig ein. Durch einen Anti-HB-Test können Sie prüfen, ob Sie nach einer bereits in jungen Jahren erhaltenen Impfung noch ausreichend Immunität mitbringen. 

Gerade für Risikogruppen mit geschwächtem Immunsystem wird die Impfung empfohlen – nicht nur für Reisen, sondern auch für das alltägliche Leben im Inland.

Wichtig zu wissen: Die Wirkung der Impfung nimmt im Alter, etwa ab 60 Jahren, deutlich ab.

Hepatitis-A-Impfung - wie oft ist sie nötig?

Schon eine Impfdosis bietet ungefähr 2 Wochen nach der Impfung einen gewissen Schutz vor einer Infektion. Eine zweite Auffrischimpfung 6 bis 12 Monate nach der ersten Dosis vervollständigt den Impfschutz, der dann eine Schutzwirkung von 97 bis 99 Prozent aufweist und laut aktuellem Wissensstand über 25 Jahre anhält. Es ist auch eine Impfung mit einem kombinierten Impfstoff möglich, der vor Hepatitis A und zusätzlich vor Hepatitis B schützt. Der Kombinationsimpfstoff enthält allerdings weniger der unschädlich gemachten Hepatitis-A-Viren. Deshalb sind damit 2 Impfungen im Abstand von 1 Monat für eine gute Schutzwirkung notwendig, die für etwa 1 Jahr bestehen bleibt. 6 bis 12 Monate nach der zweiten Dosis muss erneut eine Impfung mit dem Kombinationsimpfstoff erfolgen, um einen anhaltenden Schutz zu erreichen. Beide Impfstoffe gibt es zudem für Kinder, die genauso oft und im gleichen Abstand wie bei Erwachsenen verabreicht werden.

Babys

Impfung gegen Hepatitis A nicht möglich

Kinder ab 1 Jahr

2 Impfungen im Abstand von 6 bis 12 Monaten (bei Kombinationsimpfstoff mit Hepatitis B erfolgen 3 Impfungen)

Erwachsene

2 Impfungen im Abstand von 6 bis 12 Monaten (bei Kombinationsimpfstoff mit Hepatitis B erfolgen 3 Impfungen)

Die Kosten einer Hepatitis-A-Impfung für die Reise

Die gesetzlichen Krankenkassen sind nicht dazu verpflichtet, die Kosten für eine Reiseimpfung gegen Hepatitis A zu übernehmen. Einige Krankenkassen bieten Reiseimpfungen aber als besondere Serviceleistung an. Fragen Sie am besten bei Ihrer Krankenkasse nach, welche Impfungen sie bezahlt. Das ist ebenfalls für Privatversicherte ratsam.

Detaillierte Infos zu unseren Preisen für Ihre Impfung zuhause finden Sie auf unserer Website – übersichtlich aufgeschlüsselt nach einzelnen Leistungselementen.

Erhalten Sie Ihre Reiseimpfung bequem in Ihrem Zuhause

Mit reiseimpfungzuhause.de können Sie Ihre Reiseimpfung leicht und schnell organisieren. Melden Sie sich dazu einfach auf unserer Impfplattform an und vereinbaren Sie online einen Wunschtermin. Einer/eine unserer Impfärzte/innen kommt dann zu Ihnen nachhause und impft Sie nach einer persönlichen Beratung. Sie können auch einen Termin für mehrere Personen buchen. So können Sie sich mit Ihrer Familie oder Ihrem/Ihrer Reisepartner/in zusammen impfen lassen. Ganz bequem und stressfrei.

Häufige Fragen